25. Januar 2013, Berlin

Auszeichung: 13. Ingenieurbau-Preis

13. Ingenieurbau-Preis an Stahlviadukt Binnenhafenbrücke vergeben

Im Rahmen des 13. Ingenieurbau-Preises von Ernst & Sohn erhielt das Stahlviadukt Binnenhafenbrücke in Hamburg eine Auszeichnung. Mit der Planung waren sowohl WTM Engineers GmbH als auch Grundmann + Hein Architekten betraut. Beide Büros sind Mitglieder im Hamburger AIV Hamburg.

Am 16.11.2012 wurde der 13. Ingenieurbau-Preis von Ernst & Sohn vergeben. Unter 37 eingereichten Objekten mit Standorten in dreizehn Ländern wählte die Jury nach funktionalen, technischen, wirtschaftlichen und gestalterischen Gesichtspunkten einen Sieger aus: Das Nationalstadion Warschau. Geplant wurde das Nationalstadion von den Ingenieuren >Schlaich Bergermann und Partner< mit den Architekten: gmp Architekten zusammen mit JSK Architekten und Schlaich Bergermann. Alle Projekte spiegelten in hervorragender Weise die gesamte Breite des Bauingenieurwesens, in Entwurf und Ausführung maßgeblich geprägt durch die Ingenieure - im Hochbau zum Teil dominiert durch eine bestimmende außergewöhnliche Architektur - wieder. Darüber hinaus erhalten folgende Projekte eine gleichrangige Auszeichnung: 1. Stahlviadukt Binnenhafenbrücke, Hamburg (Ingenieure: WTM Engineers GmbH (Maasivbau), Ingenieurbüro Grassl (Stahlbau); Architekten: Grundmann + Hein Architekten) 2. Sanierung Hauptbahnhof, Hamburg (Planung: Ingenieurbüro A. Elster)
Die Preisverleihung findet am 25.01.2013 in Berlin statt.



links: Nationalstadion Warschau (Foto: Marcus Brett) Mitte: Hauptbahnhof Hamburg rechts: Stahlviadukt Binnenhafenbrücke, Hamburg

zurück
nach oben